Schweizer Jugend-Sinfonie-Orchester SJSO

FR. 12. MAI 2023
19.30 Uhr

St. Johann
Schaffhausen

Tickets bestellen

PREISE CHF: 60|45|30|20
Freier Eintritt für Schüler*innen, Auszubildende und Studierende bis 25 Jahre (Ausgenommen Plätze in der 1. Kategorie: Vorverkauf CHF 10).

 

SCHWEIZER JUGEND-SINFONIE-ORCHESTER SJSO

Pascal Deuber, Horn
Kai Bumann, Leitung

Programm

Richard Strauss (1864–1949)

Konzert für Horn und Orchester Nr. 2 Es-Dur

Antonín Dvorák (1841–1904)

Sinfonie Nr. 6 D-Dur, op. 60

Gegen Ende seines Lebens, gleichsam auf seine Jugend zurückblickend, schrieb Richard Strauss rund sechzig Jahre nach seinem ersten Hornkonzert ein zweites Konzert für Horn und Orchester, wiederum in Es-Dur. Das vollendet schöne Spätwerk, das die bedrückenden Umstände von Strauss’ schlechter Gesundheit und des Zweiten Weltkriegs nicht erahnen lässt, wurde 1943 mit Gottfried von Freiberg als Solist unter Karl Böhm in Salzburg uraufgeführt.
Zwei Wahlösterreicher waren die Geburtshelfer von Antonín Dvořáks sechster Sinfonie: der Dirigent Hans Richter, der das Werk 1880 für die Wiener Philharmoniker bestellte; und Brahms, der mit seiner zweiten Sinfonie in D-Dur das entscheidende Vorbild lieferte. Dvořák bedient sich in seiner Sechsten der traditionellen viersätzigen Anlage und ihrer Satzcharaktere. Sie ist jedoch noch stärker als ihre Vorgängerinnen von slawischen Idiomen durchdrungen. Das Hauptthema des ersten Satzes basiert auf einem böhmischen Volkslied, der dritte Satz, ein mitreissendes Scherzo, hat die Form eines aufbrausenden böhmischen Tanzes, dessen Reiz im Wechsel von Zweier- und Dreiertakt liegt.
Auch das tänzerisch-heitere Finale entfesselt böhmisch-slawische Tanzwut, kontrapunktische Einlagen und Fugati, energische Steigerungen und furiose Klangballungen. Übrigens lehnten die Wiener Philharmoniker die Sinfonie nach einer ihrer berüchtigten Durchspielproben als «unaufführbar» ab. Dvořák und Richter dirigierten das Werk daraufhin allerdings höchst erfolgreich in Prag und London.